Mitarbeiter im Fokus – heute: Jonas Rückel

Gut ausgebildete, lernbereite und engagierte Mitarbeiter sind die Gewähr für eine gleichbleibend hohe Qualität in allen Phasen unserer Geschäftstätigkeit – von der Kundengewinnung über die Planung, die Auftragsabwicklung – in unserem Fall: die Bauausführung – bis zum Abschluss und die Nachbetreuung.

In diesem Sinn möchten wir heute einen noch jungen Mitarbeiter vorstellen, der eine wertvolle Verstärkung für das gesamte Team darstellt und darüber hinaus alles mitbringt, um die Weiterentwicklung unseres Unternehmens mitzugestalten.

Seit gut einem Jahr, genauer seit 1. Oktober 2021, ist Jonas Rückel als Bauleiter bei Schrödl-Bau angestellt. Zuvor war der 26-Jährige gegen Ende seines Bauingenieurwesen-Studiums an der FHWS in Würzburg bereits ein halbes Jahr als Werkstudent im Betrieb tätig. In dieser Zeit wirkte er vor allem in der Angebotskalkulation mit.

Das Aufgabengebiet des fertigen “Bachelor of Engineering Bauingenieurwesen” umfasst mittlerweile eine breite Palette an Tätigkeiten. Dazu zählen die Erstellung von Angeboten, Arbeitsvorbereitung, Kundengespräche, Bestellungen, Abrechnungen, der Kontakt mit den Bauherren zu den jeweiligen Bauvorhaben, die Koordination von Subunternehmern und Mitarbeitern, die Überwachung von Baustellen und einiges mehr.

Die Verbindung von theoretischem und praktischem Wissen macht Jonas Rückel am meisten Freude. So kann er das im Studium Erlernte sinnvoll anwenden und in der Praxis von den erfahrenen Mitarbeitern auf der Baustelle und im Büro jeden Tag etwas Neues lernen. Der permanente Wechsel zwischen festem Computerarbeitsplatz und dem Gang auf die Baustellen bedeuten nicht nur jede Menge Abwechslung, sondern auch gesunde Bewegung.

“Immer weiter Erfahrungen sammeln und besser in dem werden, was man macht.”

Zufriedenheit und Motivation schöpft der Bauleiter wesentlich aus dem, was seine tägliche Arbeit bewirkt: die Erstellung von Gebäuden, vor allem Wohnhäusern, aber auch Gewerbebauten wie Hallen, die über die nächsten Jahrzehnte etlichen Menschen als Lebens- und Arbeitsraum dienen werden.

Dabei mag er auch die Herausforderungen, die bis zur Übergabe bewältigt werden müssen. Gerade die Lösung von Problemen, die erfahrungsgemäß bei jeder Baustelle individuell auftreten, führen zur Erweiterung des Erfahrungsschatzes und zur Verbesserung der eigenen Fähigkeiten.

Bei Schrödl-Bau hat Jonas Rückel alle Möglichkeiten, seine Ziele für die Zukunft zu erreichen. Als eines davon nennt er etwa die Bauleitung eines großes Mehrfamilienwohnhauses. Ein anderes betrifft eine echte papier- und zeitsparende Innovation, ein Projekt, das Juniorchef Matthias Schrödl schon begonnen hat: die Digitalisierung der Abläufe. Anstatt eines mehr oder weniger dicken Ordners für jede Baustelle würde ein Arbeits-Tablet genügen, auf dem nicht nur die Daten und Pläne aller Baustellen, sondern auch einige hilfreichen Tools enthalten wären.

Zu seinem Arbeitgeber befragt, schätzt der junge Bauleiter, dass dieser ihn direkt in die Verantwortung nimmt und ihn bei Problemen nicht im Regen stehen lässt. In solchen Fällen ist immer jemand da, den er fragen kann.

Aus seiner Warte empfiehlt er auch jungen Menschen die Ausbildung “auf dem Bau”: “Eine Ausbildung zum Maurer ist sehr vielseitig. Man lernt die Grundlagen vieler Gewerke wie zum Beispiel Verputzer, Gerüstbauer etc. Man kann rund um das Haus vieles selbst erledigen und vor allem sieht man am Ende des Tages, was geschafft wurde.”

Schaffen ist nicht alles. Auch Jonas Rückel hat ein Leben neben der Arbeit, das aber nicht nur aus Freizeit besteht. So strebt er per Fernstudium nebenbei den Abschluss des Masterstudiengangs Immobilienmanagement an.

Trotzdem findet er noch Zeit für sportliche Aktivitäten und dies gleich dreifach: als aktiver Fußballspieler bei der SG TSV Markt Bibart/TSV Markt Nordheim, beim Volleyball sowie seit Kindertagen beim Angeln.

Foto: Jonas Rückel; Bildnachweis: Matthias Schrödl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.